Loading...

Advent, Advent 😊 DIY-Adventskalender sind einfach die schönsten!

Vor einigen Monaten habe ich mir überlegt, wie wir dieses Weihnachten so gestalten sollen. Mein Sohn und ich gingen im Herbst viel an der Amper spazieren, sammelten Äste und Tannenzapfen und vieles mehr. Da dachten wir uns einfach – dieses Jahr machen wir alles zu Weihnachten ein bisschen anders und nehmen uns Zeit dafür. Jetzt, wo unser Sohn ziemlich viel versteht, macht es auch Sinn, ihn einiges beizubringen und in die Vorbereitung für das Fest zum Teil einzubinden. Und so überlegten wir uns, einen DIY-Adventskalender zu machen.

Was wir dafür genutzt haben:

  • Ein Holzbrett
  • Rundholzstäbe
  • Holzleim
  • Einen Meterstab
  • Ein Bleistift

Um 24 Rundholzstäbe gerade und mit dem richten Abstand aufs Brett zu platzieren, haben wir das Brett ausgemessen und die mögliche Position der Löcher mithilfe des Meterstabs und des Bleistifts eingegeben. Und dann kam mein Mann im Einsatz – mit der Bohrmaschine hat er insg. 24 Löcher gebohrt (Achtung – nicht durchgebohrt), dann weitere zwei Löcher für die Wandhalterung durchgebohrt. Wir haben uns aufgrund der Dicke der Holzstäbe für den 6-er Bohrer entschieden. Nachdem die Löcher fertig waren, haben wir mit feinem Schmirgelpapier das Brett saubergemacht und von den Spänen befreit. Anschließend wurden die Holzstäbe mit Holzleim befestigt. Das ist aber nicht alles. Ich habe noch die

Farbe der Holzleiste ein bisschen aufgepimpt – mit Stahlwolle, Essig und ein bisschen Olivenöl bekam die Leiste einen leichten Vintage-Touch.

Ihr werdet Euch fragen – Ok, 24 Holzstäbe und Brett – alles klar, aber wie kommen die kleinen Überraschungen dran. Gesucht und gefunden – ursprünglich wollte ich 24 Jute-Säckchen kaufen, die Zahlen von 1 bis 24 ausschneiden und selber einnähen. Da aber die Zeit zu knapp war und die Jute-Säckchen nicht lieferbar waren (immer noch nicht), bin ich bei Tchibo fündig geworden 😊 und mal ehrlich – das Ergebnis kann sich sehen lassen oder?

Was uns noch sehr wichtig war, ist die Höhe des Adventkalenders. Wir möchten, dass unser kleiner Bub Freude dran hat und alleine jeden Tag in der Früh seine persönliche Überraschung findet. Gesagt, getan. So hängt jetzt die Leiste auf einem Level, auf welchem der Junior problemlos zugreifen kann. Er wird einige Süßigkeiten, aber auch viele Spielzeuge von Ostheimer und ein paar Pixi-Bücher vorfinden. An Weihnachten gibt es dafür nur Kleinigkeiten. So hat er während der gesamten Vorweihnachtszeit jeden Tag eine Freude. Und natürlich war der Junior beim Befüllen der Säckchen nicht dabei – das habe ich heute vormittags erledigt und gleich wieder alles versteckt!

Ihr fragt Euch sicherlich – gut, jetzt hängt das Regal an der Wand, was passiert dann im Laufe des Jahres damit? Ganz einfach – keiner wird sich hinstellen und zählen, ob das 24 Holzstäbe sind. Daher mit ein bisschen Deko kann

man es je nach Jahreszeit einfach schön gestalten – so wie hier 😉

 

Gefällt Euch unsere Idee? Ich freue mich auf Eure Feedback und wünsche Euch viel Spaß beim Nachbauen!

Eure Darina

*Dieser Beitrag wurde alle ohne Unterstützung der oben genannten Unternehmen verfasst und beinhaltet nur freiwillige Werbung.

You might also like

No Comments

Leave a Reply